Grußwort des DPG-Präsidenten

20181109_DPG39_115.jpg
20181109_DPG39_115.jpg

Sehr geehrte Tagungsgäste,

im Namen der DPG und auch persönlich heiße ich Sie auf der virtuellen DPG-Frühjahrstagung des Fachverbandes Oberflächenphysik herzlich willkommen.

Ich freue mich sehr, dass wir trotz der anhaltenden Pandemie diese DPG-Tagung mit einem herausragenden Programm aus Hauptvorträgen, Mini-Symposien und interaktiven Poster-Sessions durchführen können, um den für die Wissenschaft so wichtigen Austausch zu fördern. Dieser ist insbesondere auch für den Nachwuchs in der Physik zur weiteren wissenschaftlichen Entwicklung und Karriereplanung von unschätzbarem Wert - denn auf den DPG-Tagungen können junge Forschende erstmals ihre Abschlussarbeiten einem größeren wissenschaftlichen Publikum vorstellen und mit potenziellen Arbeitgebern ins Gespräch kommen.

Unsere diesjährige Tagungssaison zeigt aber auch das große Innovationspotenzial, das in der DPG schlummert: Dank des außerordentlichen Engagements unserer Mitglieder wurden in der Corona-Pandemie in kürzester Zeit neue und digitale Formate für Veranstaltungen entwickelt und umgesetzt. Diese stellen nicht nur temporäre Alternativen in der Pandemie dar, sondern können auch künftig dazu beitragen, die Reichweite von DPG-Veranstaltungen zu erhöhen – und damit auch die Sichtbarkeit der Physik in Politik und Öffentlichkeit. Dies ist von großer Bedeutung für eine Gesellschaft, die stark auf den Entdeckungen und Innovationen der Naturwissenschaften basiert, die von ihren Erkenntnissen profitiert und die zur Bewältigung augenblicklicher und künftiger gesellschaftlicher Herausforderungen benötigt werden.

Kurz gesagt: Wir brauchen die Physik als Teil unserer Kultur heute dringender denn je!

Für das Gelingen der Tagung möchte ich allen Beteiligten meinen großen Dank für das aussprechen. Besonders möchte ich mich auch bei der Wilhelm und Else Heraeus-Stiftung für die großzügige Unterstützung aller DPG-Tagungen bedanken. Meine besondere Anerkennung gilt dem zuständigen Programmkomitee, Prof. Karsten Reuter (Direktor der Abteilung Theorie, Fritz-Haber-Institut der Max-Planck-Gesellschaft, Berlin) und Prof. Dr. Ulrike Diebold (stellvertretende Leiterin des Fachverbandes Oberflächenphysik, Institut für Angewandte Physik TU Wien). Für die Unterstützung und Betreuung aller DPG-Frühjahrstagungen danke ich den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der DPG-Geschäftsstelle.

Dr. Lutz Schröter
Präsident
Deutsche Physikalische Gesellschaft e. V.